Der Rohstoffpreis von ecuadorianischem Vannamei-Garnelen ist innerhalb einer Woche um 20% gefallen.

Lily - Senior Analyst
Lily - Senior Analyst
16 Nov 2022
Vannamei Tip
# 61
Der Rohstoffpreis von ecuadorianischem Vannamei-Garnelen ist innerhalb einer Woche um 20% gefallen.

Der globale Markt für Vannamei-Garnelen ist derzeit sehr schwach. Die Marktnachfrage ist stark zurückgegangen. Aufgrund von Inflation, gestiegenen Energiekosten und wirtschaftlicher Rezession ist der Import von Vannamei-Garnelen in den US-amerikanischen und EU-Märkten zurückgegangen. Der chinesische Markt wurde von einem erneuten Anstieg der Epidemie beeinflusst und der Catering-Bereich in einigen Regionen war betroffen. Im Oktober fielen die Catering-Einnahmen um 8,1%, und die Nachfrage nach verschiedenen Zutaten, einschließlich Vannamei-Garnelen, verlangsamte sich.

Gleichzeitig hat die Abwertung der eigenen Währungen in vielen Ländern, einschließlich China, zu einem Rückgang der Kaufkraft von Unternehmen für ausländische Produkte geführt. Alle Importunternehmen stehen vor zwei ungünstigen Bedingungen: hohen Importkosten und träge Marktnachfrage, was die Bereitschaft, Vannamei-Garnelen zu importieren, weiter verringert.

Die Produktion von Vannamei-Garnelen in Ecuador hat in diesem Jahr signifikant zugenommen und versucht, mehr Überseemärkte zu erschließen. Die monatlich gesammelten Exportdaten in diesem Jahr sind ebenfalls ermutigend. Aber derzeit ist die globale Nachfrage nach Vannamei-Garnelen schwach. Wird dieses Ergebnis in den letzten Tagen dieses Jahres aufrechterhalten bleiben?

Der derzeitige schwache Marktkonsum hat zu einem Rückgang des Exportvolumens einer großen Anzahl von Vannamei-Garnelenproduzenten geführt. Einige Verarbeitungsunternehmen gaben an, dass lokale Rohgarnelenproduktion und Fabriken Kapazitäten haben, aber leider keine Aufträge vorhanden sind. Diese Situation beeinflusst direkt den Rohstoffpreis. In der 45. Woche fiel der Preis für Rohstoffe für die meisten Garnelengrößen um etwa 20%.

Verglichen mit dem Angebot der Vorwoche fiel das Angebot von Santa Factory für Größe 20-30 und 30-40 um 0,5 USD/kg und der Preis für 40-50 sank um 0,3 USD/kg. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des letzten Monats (vor und nach dem 10. Oktober) beträgt der Unterschied zwischen den Angeboten von 20-30 1,1 USD/kg.

Davon betroffen sind auch Garnelenproduktionsunternehmen in Ecuador, insbesondere kleinere. Kleine Produzenten aus der Provinz Guayas befürchten, dass der niedrige Preis bis zum nächsten Jahr anhalten wird und sogar zur Schließung einiger Konkurrenten führen wird: “Angesichts der aktuellen Situation erwarten wir, dass der Preis erst im Januar oder Februar nächsten Jahres steigen wird”, “Produktionskosten bleiben hoch, Preise bleiben niedrig, und Exportgewinnmargen werden reduziert oder sogar auf null gesetzt, so dass viele Konkurrenten wahrscheinlich wieder aufhören werden zu arbeiten”.

 

Möchten Sie mit uns sprechen? Wenn ja, kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder per E-Mail unter [email protected].

VannameiTips abonnieren

SIND SIE TEIL DES VANNAMEI-GESCHÄFTS?

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Partnern. Wenn Sie auf der Suche nach neuen Produkten sind oder selbst etwas verkaufen, kontaktieren Sie uns!

×

Kontakt

Wenn Sie spezifische Informationen erhalten möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus: